Blog-Archive

Im Kino gesehen: Southpaw und Ant-Man

Cinemaxx wird 25 und haut zur Feier eine Flatratekarte rauß die 25 Tage gültig ist und nur 25€ gekostet hat. Die habe ich mir natürlich gegönnt und mir mit Southpaw einen Film im Kino gegeben den ich unter normalen Umständen wohl nicht auf der großen Leinwand geschaut hätte.

Southpaw

Alles in allem ist Southpaw ein typisches Sportlerdrama: Erfolgreicher Boxer erleidet Schicksalsschlag, stürzt ab und kämpft sich mit einfachsten Mitteln wieder ganz nach oben. Rocky 3+4 anyone?! Alles recht bekannt also, aber extrem hochwertig auf die Leinwand gebracht. Bei den Boxkämpfen ist man immer ganz nah am Geschehen, nur die Kommentatoren kamen mir ein wenig arg reißerisch rüber. Größtes Highlight ist aber Jake Gyllenhaal, der sich vom untergewichtigen Reporter aus Nightcrawler in ein wahres Muskelmonster verwandelt hat. So richtig sympathisch ist sein Charakter Billy Hope allerdings nicht. Er neigt immer wieder zu Wutausbrüchen und ist nicht unbedingt der Hellste. Gyllenhaals Darstellung der Schlichtheit erinnerte mich dabei immer wieder an Stallones Balboa, ich bin gespannt wie das im O-Ton rüberkommt. Auch die Message, das Billy es nur wieder in den Ring schaffen muss um seine Probleme zu bewältigen war mir dann doch etwas zu schlicht. Und auch wenn ich zwischendurch immer wieder mit den Augen gerollt habe, der Endkampf ist packend insziniert und wuchtig in Szene gesetzt. Schweiß und Blut spritzen durch die Gegend und es ist toll zu sehen wie Billy seine neuen Fähigkeiten zum Einsatz bringt.

Punkte: 7 von 10

Ant-Man

Keine Ahnung wer Ant-Man ist… So ein klein bisschen kenne ich mich ja im Marvel-Universum aus, der Mini-Superheld ging bis jetzt aber komplett an mir vorbei. Um so überraschender das Marvel damit nun den für mich besten Superheldenfilm aus ihrer Reihe hinzaubert. Das liegt vor allem an dem ganz wunderbaren Humor dem die Macher in den Film gepackt haben. Ant-Man ist angenehm selbstironisch und bietet viele wirklich tolle Dialoge die mich im Kino einige Male laut auflachen ließen. Die Origin-Story ist recht spannend erzählt ohne wirklich viel Neues zu bieten, aber es macht einfach extrem viel Spaß den sympathischen Charakteren zuzuschauen. Aktion darf in einem Superhelden-Streifen natürlich nicht fehlen und auch hier punktet Ant-Man auf ganzer Linie. Fett und rasant insziniert ist das Ganze, wobei auch hier immer mal wieder der bereits erwähnte Humor durchschimmert. Sogar das 3D hat mir mal richtig gut gefallen, besonders in den Miniaturszenen verleiht das dem Bild eine schöne Tiefe. Es kommt nicht oft vor das ich mir wünsche einen Film direkt noch einmal anzuschauen, Ant-Man hat das geschafft und so bleibt mir nur übrig hier ausnahmsweise mal die Höchstwertung zu geben. Ich hoffe es wird nicht zu lange bis zu einer würdigen Fortzsetzung dauern 😀

Punkte: 10 von 10

Advertisements

Hellblazer – Gefährliche Laster

Oh ha, Garth Ennis’ Hellblazer im schicken Hardcover a lá Preacher, da konnte ich nicht nein sagen. Ennis erste richtig große Serie (so weit ich weiß) lässt schon teilweise die typischen Merkmale durchschimmern, die spätere Werke wie Preacher & The Boys so großartig gemacht haben. Die Charaktere sind schön kauzig und eher Antihelden, der Humor ist herrlich schwarz und Constantine hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen! Alles ist nur noch eine Spur zahmer und zurückhaltender, wahrscheinlich wollte/konnte Garth Marvel nicht direkt mit seinen schrägen Ideen schocken 😉 Besonders die Hauptgeschichte „Gefährliche Laster“ ist spannend und gut geschrieben! Großes Highlight ist Constantines Treffen mit den 3 Oberdämonen das ganz schön brenzlig für den Zigaretten-Liebhaber wird. Die beiden kleineren Storys bauen danach leider ziemlich ab, besonders Lord of the Dance, in der Constantine einen weihnachtlichen Geist trifft… Na ja! Mit den Zeichnungen konnte ich mich leider auch nicht so richtig anfreunden da mir diese einfach oft nicht detailliert genug sind. Nervend finde ich auch das die Charaktere ab und ab ihr Aussehen ändern. Die Preacher Comics hatten bei mir mit einem ähnlichen Problem zu kämpfen. Die wirklich spannende Geschichte holt aber alles wieder rauß, so dass ich Hellblazer – Gefährliche Laster jeden Comic Fan ans Herz legen kann. 4 weitere Bände unter der „Garth Ennis Edition“ werden noch folgen, ich freue mich drauf.

Zuletzt gesehen…

Dagon

Oh man, der Film hat wirklich eine Menge atmosphärische Szenen, wie z.B. das verfallene Dorf, leider fast auch genauso viele total bescheurte Momente. Besonders die CGI Effekte sind wirklich unter aller Kanone  Die Häutungsszene geht allerdings richtig „unter die Haut“ (woah, was nen Brüller).

Punkte: 6/10

Black Hawk Down

Hatte den gar nicht als so gut in Erinnerung! Sehr spannend, allerdings fehlt mir ein wenig die AntiKriegs-Message, habe den eher als Aktionfilm empfunden. In keinem anderen Film habe ich ein aktuelles Kriegsszenario so realistisch umgesetzt gesehen!

Punkte: 8/10

The Road

Sehr düster, melancholisch und deprimierend. Toll gespielt, sogar das Kind hat nicht genervt. Allerdings waren mir zu wenig „normale“ Menschen unterwegs, man hat ja beinahe das Gefühl das nur noch Psychopathen auf den Straßen sind.

Punkte: 8/10

Punisher War Zone

Sehr geile Verfilmung, die sogar verhältnismäßig nah an die genialen Ennis Comics rankommt. So, muss der Punisher sein! Würde nur gerne wissen wie der Film ausgesehen hätte wenn das Studio der Regisseurin nicht dauernd dazwischen gefunkt hätte.

Punkte: 8/10

Planet der Affen

Setzt komplett auf die toll animierten Affen. Hat mich gut unterhalten, allerdings fehlte mir zum Ende hin ein wenig Aktion bzw. ein richtiger Showdown. Die ganzen Kiddies die die alten Filme nicht kennen bleiben wohl auch ein wenig ratlos zurück, was denn nun nach Ende des Films passiert.

Punkte: 6/10

Captain America

Kurzweiliger Aktionfilm, bei dem mir besonders das zweiter Weltkrieg Szenarion gefallen hat. Nimmt sich teilweise selbst nicht sonderlich ernst und besonders Tommy Lee Jones kommt gut. Allerdings sehen Captain America und Red Skull doch recht lächerlich aus   Nach Iron Man und X-Men 2 für mich auch Platz 3 der Marvel Verfilmungen. Jetzt freue ich mich ja doch auf den Avengers Film.

Punkte: 7/10

Operation Endgame

 B-Movie das irgendwie dröge und ohne richtige Highlights und Schauwerte rüber kommt. Klang von der Story her interessant, schafft es aber nichtmal ansatzweise das Potential auszuschöpfen!

Punkte: 4/10