Archiv für den Monat Juni 2015

The Green Inferno Trailer

Ich mag ja Eli Roth, seine Filme sind zwar wahrlich keine Meisterwerke, weisen aber dennoch immer einen recht hohen Unterhaltungsfaktor auf. Sein neuester Streifen The Green Inferno sollte eigentlich schon letztes Jahr erscheinen, hat dann aber scheinbar einige Probleme mit dem Verleiher bekommen. Wie dem auch sei, im September kommt er in den USA in die Kinos und Ende des Jahres sollte dann auch der hiesige Heimkino-Release folgen. Um die Zeit bis dahin zu überbrücken hier schon mal der ziemlich fetzige Trailer:

Advertisements

Im Kino gesehen: Mad Max und Jurassic World

Jo jo jo Internetcrowd, was geht ab? Ich habe mich hier ja schon länger nicht mehr blicken lassen, es fehlt gerade einfach an Zeit und Muße etwas in die Tasten zu hämmern. Hier aber mal ein kurzer Abriss meiner letzten beiden Kinobesuche:

Mad Max

Wow, was ein Aktionkracher! Mad Max gibt von der ersten Minute an richtig Gas und hält konsequent die Geschwindigkeit… Was hier auf der Leinwand präsentiert wird lässt einem das ein oder andere mal den Atem stocken, das geht zwar zu lasten der Story die manchmal ein wenig holprig wirkt aber who cares. Tom Hardy füllt die Rolle des Aktionhelden mit seiner Präsenz toll aus auch wenn er im gesamten Film nur gefühlte 20 Sätze von sich gibt und sich den Rest der Zeit eher grunzend artikuliert. Die eigentliche Hauptrolle spielt eh die wie immer wunderbare Charlize Theron als Männerärsche tretende Amazone die mit ihren Widersachern mal eben den Boden aufwischt. Mein einziger Kritikpunkt an dieser famosen Achterbahnfahrt ist das man über den Bösewicht leider viel zu wenig erfährt. Der Typ hätte einfach Potential für eine interessante Hintergrundgeschichte gehabt die aber leider komplett vernachlässigt wird. Ich kann verstehen wenn man Mad Max nichts abgewinnen kann, außer Krachbumm hat der Film nun mal nicht viel zu bieten. Dieses präsentiert er aber in einer schon lange nicht mehr da gewesenen Perfektion die an die guten alten 80er Jahre erinnert. Definitiv ein Highlight dieses Kinojahres.

Punkte: 9 von 10

Jurassic World

Jurassic Park
hatte mich damals schwer beeindruckt! Da der Kinobetreiber mich alleine nicht in den Film lassen wollte ist mein Daddy mit mir reingegangen und hat so wohl den Grundstein zur Liebe zu Film und Monstern gelegt. Absolut geflasht kam ich aus dem Saal und konnte wochenlang nur an die Raptoren und den T-Rex denken. Auch Lost World konnte ich so einiges abgewinnen, Teil 3 ist immerhin noch kurzweilige Trash-Unterhaltung, dementsprechend gefreut habe ich mich auf Jurassic World und darauf die Riesenechsen endlich mal wieder auf der großen Leinwand zu sehen.

So richtig begeistert war ich von Jurassic World dann leider nicht! Klar die Dinos sehen super aus und sind auch schön oft vor der Kamera, es gab aber einfach zu viele Komponenten die mich genervt haben. Angefangen bei den beiden Hauptdarstellern die beide ziemlich blass bleiben. Bryce Dallas Howard sieht immerhin noch halbwegs niedlich aus, Chris Pratt lässt aber leider sämtlichen Charme den er in Guardians of the Galaxy versprüht hat missen. Weiter geht’s mit den ultranervigen Kids denen wir über lange Zeit immer wieder folgen müssen. Der Jüngere der beiden Brüder ist ein nöliger Klugscheisser, der Ältere ein pseudocooler Teenager mitten in der Pubertät. Solche Kackbratzen bringt echt nur Hollywood auf die Leinwand. Und statt sich auf den ultracoolen T-Rex zu konzentrieren, schmeißen die Macher einen durch genmanipulation erschaffenden Franken-Dino mit vielseitigen Superfähigkeiten ins Rennen gegen unsere strahlenden Helden. Fand ich doof, normale Dinos sind cool genug (sagt Chris Pratt in ähnlicher Form auch im Film ;-)). Ohne spoilern zu wollen übertreibt es das Finale dann noch einmal maßlos so dass ich nicht genau wusste ob ich lachen oder mit dem Kopf schütteln sollte.

Na ja, versteht mich nicht falsch, Jurassic World macht schon irgendwie Spaß, es kam aber einfach nicht mehr der Zauber von damals auf. Zu bunt, hell und überzogen wirkte das Ganze, ich weiß gerade gar nicht ob es in dem Film auch nur einen Tropfen Blut zu sehen gab. Wenn man die Erwartungen etwas zurückschraubt macht man mit einem Kinobesuch aber nicht all zu viel falsch, typisches Blockbuster-Kino eben.

Punkte: 5 von 10