Insidious Chapter 2

insidious_2

Nach einem erbitterten Kampf gegen die Mächte aus dem Jenseits konnte Josh Lambert seinen Sohn zurück in die Welt der Lebenden führen. Doch der Kampf hat auch seine Opfer gefordert und so beschließt man erstmal zur Mutter von Josh zu ziehen um dort wieder etwas zur Ruhe zu kommen. Aber der Schrecken scheint noch nicht vobei zu sein, etwas heftete sich an die Fersen der Familie und versucht nun das Reich der Toten zu verlassen.

Als Insidious vor 2 Jahren in die Kinos kam lehrte der Film den Zuschauern endlich mal wieder das Fürchten… Das Publikum war einfach übersättigt von extremen Gorestreifen a la Hostel und Saw und James Wan traf genau den Zahn der Zeit. Insidious erzählte eine an sich klassische Geistegeschichte auf herrlich frische Art und Weise und schaffte es extrem gruselige Szenen aufzubauen die einem selbst in der Zweitsichtung noch einen Schauer über den Rücken jagen.

Insidious Chapter 2
knüpft direkt an die Geschehnisse des ersten Teils an und führt die Geschichte um die Familie Lambert fort die natürlich immer noch keine Ruhe vor den unruhigen Geistern findet. Leider schafft es die Fortsetzung nichteinmal ansatzweise an die Intensität des Originals heran zu kommen. Wo damals noch über 90 Minuten akute Gefahr für die Fingernägel bestand wird der Zuschauer in Chapter 2 mit altbekannten und dadurch vorhersehbaren Genresequenzen gelangweilt. Atmosphäre kommt zwar ab und an mal auf, wirklich gruselig wird es aber so gut wie nie. Gut das die Story 1-2 interessante Zeit- und Ebenenspielereien beeinhaltet, denn auch hier ist ansonsten nur Standardkost angesagt deren Twists man 10 Minuten vor Auflösung erahnt. Was Insidious 2 aber mit am meisten zu schaffen macht ist das fehlen eines wirklichen Antagonisten. Sorgte in Teil 1 noch der Schwarz/Rot-Gesichtige Dämon für Angst und Schrecken kann diese Lücke hier einfach nicht geschlossen werden. Nach und nach kristalisiert sich zwar ein Gegenspieler herauß, dieser stellt sich aber leider als langweilig und wenig gruselig dar. Das es Logiklöcher in solchen Genrefilmen gibt ist ja nun wahrlich nichts neues, hier sitzt man aber manchmal geradezu ratlos im Kinosessel und fragt sich wie das Ganze gerade überhaupt zusammen passt.

Überraschenderweise ist das Beste an Insidious 2 das Geisterjäger Duo das versucht Licht ins Dunkle zu bringen. Die beiden etwas trotteligen Ghostbusters-Verschnitte sorgen wenigstens für etwas Humor in diesen ansonsten viel zu beliebigen und dadurch mittelmäßigen Geisterfilm.

Punkte: 5 von 10

Advertisements

Veröffentlicht am 12. Oktober 2013 in Film-Reviews und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: