Archiv für den Monat Juni 2013

World War Z

world-war-z-poster031

Es ist soweit, das Ende der Welt in Form einer globalen Zombie-Epidemie naht! Städte und Armeen fallen innerhalb weniger Stunden, Milliarden Menschen mutieren zu blutrünstigen Bestien. Um seine Familie zu schützen macht sich der UN-Krisenexperte Gerry Lane mit einem Trupp Soldaten und einem Virulogen auf um den Ursprung der Seuche zu finden. Seine Suche führt ihn um den halben Erdball und die Hoffnung auf Heilung schwindet von Stunde zu Stunde mehr.

Zombies sind In, Zombies sind knorke! Das aber sogar ein AAA-Star wie Brad Pitt mit auf den Gammel-Zug aufspringt hatte mich doch schon etwas gewundert. Nun ja, World War Z, die Verfilmung des gleichnamigen Buches (im deutschen mit dem schrecklichen Zusatz „Wer früher stirbt ist länger tot“ versehen) stand unter keinem guten Stern. Erst gab es wohl Geldprobleme, querelen mit den Drehbuchautoren und als bekannt wurde das World War Z in Amerika mit PG13 (etwa unsere FSK12-Freigabe) erscheinen würde war das Geschrei der Fans groß! Ich muss zugeben das auch ich mehr als skeptisch war, aber da ich an einem verregneten Nachmittag nichts besseres zu tun hatte zog es mich dann doch ins Kino.

Vorweg, so richtig schlecht ist World War Z nicht, aber definitiv auch kein Horrorfilm! Dafür ist ein Großteil des Films einfach zu glattgeleckt, typische Blockbuster Popcorn-Unterhaltung halt. Dann und wann kommt trotzdem richtig schöne Endzeitatmosphäre auf und man kann erahnen was aus den Film hätte werden können. Die Massenszenen in denen hunderte oder sogar tausende von Zombies wellengleich durch die Straße schwappen schwanken zwischen spektakulär und unangenehm CGI-künstlich. Allerdings muss man zugeben das man solche Bilder bis dato noch nicht im Kino gesehen hat! Die Untoten an sich waren meiner Meinung auch wenig bedrohlich, man bekommt sie außerdem verhältnissmäßig selten mal wirklich lange und in ruhiger Form zu Gesicht. Die Zombies sind in World War Z beweglich wie eh und jeh und springen teilweise katzengleich durch die Straßen. Hier wäre ein bißchen weniger Agilität doch wünschenswert gewesen.

Die Schauspieler machen ihr Sache gut, können Drehbuch bedingt aber nicht wirklich glänzen. Neben dem äußerst sympathischen Brad Pitt gibt es noch viele andere bekannte Gesichter zu sehen, unter anderem auch mit deutscher Unterstützung durch Moritz Bleibtreu. Die meisten stellen aber nur gesichtsloses Kanonenfutter ohne tieferen Charakter dar.

In Sachen Gore wir der Film der PG13-Freigabe mehr als gerecht: Es gibt keinen! World War Z ist wohl der unblutigste Zombiefilm den ich je gesehen habe. Keine roten Spritzer, keine Gedärme, keine abgerissenen Gliedmaßen! In einer Szene wird ein Mann kurz gebissen und mutiert anschließend wobei der Biss eher wie ein zaghaftes Knabbern rüberkommt. Später im Film wird ein Arm abgetrennt und ein Brechstange verhakt sich in einem Zombiekopf, dass passiert aber so seltsam außerhalb des Bildes das es schon fast unfreiwillig komisch wirkt. Sorry, das ist ein Zombiefilm, für mich muss dann auch ein wenig Blut spritzen.

Das hört sich jetzt alles nicht wirklich berauschend an, aber World War Z kann auf seiner typischen Blockbuster-Ebene dann doch irgendwie unterhalten. Brad Pitt jettet James Bond gleich um den Globus, an Abwechslung hapert es also schon mal nicht. Für Kenner des Buches finden sich einige Verweise, wobei es mir besonders der Jerusalem-Part angetan hatte. Über die Geschichte der großen Mauer und wie die Israelis der Seuche zuerst auf die Schliche kommen hätte ich gerne einen ganzen Film gesehen.

Wer von World War Z einen richtigen blutigen Horrorfilm erwartet wird garantiert enttäuscht werden (was nach dem Trailer aber auch schon klar sein sollte). Wenn Ihr aber mal für 1 1/2 Stunden das Gehirn abschalten könnt und Lust auf einen kurweiligen Aktionfilm habt, dann könnte World War Z etwas für Euch sein. Vielleicht nicht unbedingt im Kino, aber spätestens in der Videothek 😉

Punkte : 6 von 10

Mehr Titel für das Fantasyfilm Fest!

Hui, ein Schwung neuer Filme für das Fantasyfilm Fest! Wie erwartet schafft es Eli Roths Aftershock mit aufgenommen zu werden. Dem Trailer nach zu urteilen passt der Film auch gut mit auf das Festival, besonders freuen würde ich mich auch wenn man Eli als Stargast zum promoten gewinnen würde. Ich war ja schon kurz davor mir den auf ITunes zu laden, aber jetzt hoffe ich einfach mal das es zeitlich passt und ich Aftershock auf der großen Leinwand sehen kann.

Besonders freue ich mich auch über Big Ass Spider, der nach einem absolutem Partyfilm aussieht. Die Effekte sind nicht wirklich gut dafür aber mit Charme und ich hoffe einfach das Mike Mendez nach seinem fulminanten Killers mal wieder einen Knaller abliefert. Rein damit in die Midnight Madness Sparte… Wobei, wahrscheinlich ist er da nicht blutig genug für 😉

Come out and Play, das Remake des 70er Jahre Klassikers Who can kill a Child / Ein Kind zu töten, haut mich nicht nicht wirklich vom Hocker. Ich liebe das Original auf Grund seiner ausweglosen Atmosphäre, die Bilder des Trailers sehen mir aber einfach zu clean aus. Außerdem scheinen viele Elemente/Szenen/Einstellungen 1 zu 1 vom Original übernommen was ich ja auch eher nervig finde.

Mit The Complex gibt es dann auch endlich weiteres Futter für die Asia-Fraktion. Bleibt nur zu hoffen das es sich nicht um typisch japanischen Geisterhorror handelt, der hängt mir mittlerweile ja zum Halse rauß. Der Trailer bietet zum Ende hin aber einige interessante Bilder, The Complex könnte also doch ganz nett werden.

Auch mit You’re Next hatte ich fest gerechnet! Das er nun die Ehre bekommt als Abschlussfilm zu laufen freut mich natürlich auf der einen Seite, nur leider werde ich bis dahin wohl schon wieder abgereist sein. You’re Next scheint die typischen Slasher-Konventionen auf den Kopf zu stellen und einen herrlich schwarzen Humor zu haben. Schade, den hätte ich wirklich gerne gesehen.

Ganz frisch auf Facebook wurde auch Big Bad Wolves bestätigt über den sich das Rosebud Team ziemlich zu freuen scheint. Die Story über 2 Typen die sich an einem Kindermörder rächen ist ja nun nicht wirklich neu (7 Days), aber scheinbar gibt es in Big Bad Wolves eine feinen Prise schwarzen Humor! Eine komische Mischung, definitiv mit auf der WatchList!

Fist of Jesus

Yeah, ein neuer Kurzfilm der Brutalo Relax Macher! Fist of Jesus ist mal wieder ein absoluter Partykracher mit herrlich abgedrehten Ideen und tollen handgemachten Effekten. So eine bescheuerte Idee funktioniert als Shorty auch einfach am besten! Ich kann mir gut Vorstellen das der auf dem FFF mit im GetShorty-Programm laufen wird, der richtige Rahmen wäre es 😀

Die ersten Titel zum Fantasyfilm Fest 2013

Ja ja, ich hänge mit meiner FFF-Berichterstattung ein wenig hinterher, aber wie gesagt, vom IPad bloggen macht nicht wirklich Spaß. Trotzdem habe ich mir heute Abend mal die Zeit genommen und mich durch die Trailer der bereits bekannten Beiträge geschaut.

Blue Exorcist – The Move

Sieht für mich nach einem typischen Anime aus der mich so gar nicht anspricht. Nerviges gequike und ein schrecklicher Backgroundsong… Brrrrr!

The Body

Genrefilme aus Spanien haben oft dieses gewisse etwas und auch der Trailer zu The Body sieht ziemlich stylisch und interessant aus. Worum es genau gehen soll erkennt man zwar noch nicht wirklich, die 50 Sekunden machen aber Lust auf mehr. Vielleicht nicht unbedingt ein FFF-MustSee für mich, aber vielleicht werde ich den als Lückenbüßer mit einschieben.

Byzantium

Mal wieder Vampiere, mal wieder Jugendliche, mal wieder unendliche (unerwiderte?) Liebe! Auch wenn das alles nicht ganz so kitschig wie Twilight aussieht werde ich Byzantium mit ziemlicher Sicherheit auslassen.

Cold Blooded

Auch kein wirklicher FFF-Film für mich, dazu sah der Trailer teilweise ein wenig billig aus. Aber der Schein mag trügen, die Filme von denen man es am wenigsten erwartet sind ja oft die größten Perlen, nur schwer das immer im Vorfeld zu erkennen. Wird wahrscheinlich eher im Heimkino nachgeholt.

Europa Report

Europa Report ist mir in letzter Zeit öfter in irgendwelchen Ami-Tweets untergekommen und meistens waren diese recht positiv. Der Trailer sah mit seinem SiFi-FoundFootage-Mix auch ganz nett aus. Bleibt nur zu hoffen dass uns dieses typische philosophieren über Sinn und Unsinn des Lebens erspart bleibt.

Frankenstein’s Army

Ach Mist, ich bin einfach gestrickt, wegen so einem Trashmist fahre ich auf das FFF 😉 Das Ganze könnte vielleicht ein wenig hochwertiger aussehen, der Splatterfaktor scheint aber schonmal zu stimmen. Nazis und Zombiemutanten gehen eh immer 😉

Hatchet 3

Victor Crowley is back und Regisseur Adam Greene will das Blut nochmal so richtig spritzen lassen. Ich hatte vor einigen Wochen hier ja schon prognostiziert das es Hatchet 3 auf das FFF schaffen wird. Hoffentlich orientiert sich das ganze wieder am kurzweiligen Original und nicht am schrecklichen Zweiten Teil!

I Declare War

Äh ja, keine Ahnung ob das eine Satire sein soll, das gezeigte sah aber recht spannend aus. Überraschenderweise kommt das Ganze wenig lächerlich rüber was bei sich bekriegenden Kindern ja meistens der Fall ist. Wenn es zeitlich passt kommt der mit auf meine WatchList!

Siberian Education

Da ich leider kein Italienisch kann habe ich keine Ahnung worum es geht, wahrscheinlich mal wieder Gangster, Mafia und Rache. Das sich John Malkovich allerdings hier die Ehre gibt hebt Siberian Education aus der breiten Masse ähnlich gearteter Filme aber natürlich deutlich herauß. Ich werde trotzdem erstmal einige Reviews abwarten.

Tulpa

Den Trailer zu Tulpa hatte ich hier vor einigen Monaten schonmal vorgestellt und mir den für das FFF gewünscht. Tja, da hat wohl jemand auf mich gehört, bleibt nur zu hoffen das der Mix aus Horror, Erotik und Giallo auch passend in meinem Zeitplan laufen wird. Bis jetzt mein Highlight unter den vorgestellten Filmen.

Wrong

Der neuste Film von Rubber-Regisseur Quentin Dupieux! Rubber fand ich klasse und dem Trailer von Wrong nach zu folgen scheint man eine erneut, sagen wir mal unkonventionelle Richtung einzuschlagen. Mit auf der WatchList!

I’m still alive!

Werte Besucher,

fast einen Monat ist mein letzter Post nun schon her und das trotz spannender Filme, den ersten Ankündigungen zum Fantasyfilm Fest und natürlich der E3. Ja, ich lebe noch, nur sieht es mit der freien Zeit zum bloggen in letzter Zeit leider recht mau aus. Zu alledem hat sich mein Laptop vor einigen Tagen ins ewige Rechnernirvana verabschiedet (während ITunes V/H/S 2 geladen hat!!!) und das bloggen vom Handy und IPad macht nicht wirklich Spaß. Na ja, es besteht jedenfalls Mitteilungsbedarf, vielleicht probiere ich die Tage mal eine IPad-App aus.

So oder so, wir lesen uns 😉

Cheers,

Rotze