Criminal Macabre – The Complete Cal McDonald Stories

Meine erste Begegnung mit Cal McDonald hatte ich in der Kurzgeschichten Sammlung Dark Delicacies und es war nahezu Liebe auf den ersten Absatz. Der Geschichte um den dauerbreiten Privatdetektiven der es mit einem ziemlich abgefuckten Redneck-Kannibalen zu tun bekommt überzeugte mich auf ganzer Linie. Also begann ich ein wenig im Netz zu forschen und erfuhr dass die von Steve Niles erdachte Figur eigentlich auf einer Comic-Serie basiert, es aber auch ein Buch mit niedergeschriebenen Storys gibt (allerdings nur im Englischen Original).

Ich habe das Buch nun schon zum zweiten Mal gelesen und muss sagen dass es mit zu dem unterhaltsamsten gehört was mir in den letzten Jahren in geschriebener Form so unter gekommen ist. Criminal Macabre liest sich flott und kurzweilig, ist spannend, brutal und dazu noch ungeheuer humorvoll. An sich ist der drogenabhängige, total heruntergekommene Anti-Held natürlich nichts neues, trotzdem wächst er einem mit seinen Eigenarten doch schnell ans Herz. Cal bekommt es mit allerhand Monstern zu tun, von Vampieren, Sexsklaven-Frankenteens, einem riesigen Gehirn, Werwölfen bis hin zu (wer hätte es gedacht) Zombies. Klassische Motive der Horrorliteratur im Endeffekt, aber frisch und unverbraucht verpackt. Natürlich darf auch der obligatorische Sidekick nicht fehlen der hier von dem untoten Ghoul Mo’Lock dargestellt wird und Cal das ein oder andere Mal aus der Patsche hilft. Die Geschichten sind lose miteinander verbunden, es finden sich immer mal wieder Verweise auf voran gegangene Ereignisse ohne dass es jedoch einen wirklichen storyübergeifenden Faden gibt. Es wird zwar immer mal wieder eine bevorstehende Apokalypse erwähnt, weshalb sich die Monstervorkommnisse häufen, eintreten tut diese aber nicht.

Wer hier tiefgehende Literatur erwartet ist natürlich an der falschen Adresse, die Kurzgeschichten sind Pulp-Trash-Noir der allerfeinsten Güte. Ein bisschen erinnert das Ganze an John Constantine aus Hellblazer, man merkt den Storys ihren Comic-Background auch recht deutlich an. Hier steht halt der Spaß an erste Stelle, der schnelle Lese-Kick für zwischendurch. Ich habe mir jedenfalls den ersten Comic-Omnibus von Criminal Macabre besorgt, da ich mehr über dieses verrückte Universum erfahren möchte! Mal schauen ob die Comics mit den Kurzgeschichten mithalten können.

Advertisements

Veröffentlicht am 1. November 2012 in Comics/Bücher und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: