The Human Centipede 2

Martin: Astmathiker, geistig unterentwickelt, unästhetisch und noch bei seiner Mutter wohnhaft! Der seltsame Mann, der schon in seiner Jungend vom Vater missbraucht wurde, hat scheinbar nur eine Leidenschaft: The Human Centipede. Geradezu besessen von diesem Film ist sein einziges Ziel die Geschehnisse nachzustellen. Doch mit einem 3 Personen-Centipede will Martin sich nicht zufrieden geben, sein Meisterwerk soll aus 12 Stücken bestehen.

Ich bin Horror- und Splatter-Fan, es darf also auch mal ein wenig extremer werden. Scrapbook, Inside, Martyrs oder Subconcious Cruelty… allen konnte ich irgendetwas abgewinnen, mit The Human Centipede 2 bin ich nun jedoch an meine Grenzen gekommen. Dabei hätte ich bei der Publicity die der Film bekommen hat eigentlich schon vorsichtig werden müssen, aber mir hatte der erste Teil irgendwie gefallen! Der wurde im Vorfeld ja auch schon ordentlich durch die Mangel genommen, hatte mich durch seine teilweise extrem trashige Art und Weise aber eher belustigt als wirklich angeekelt.

Nun ja, HC2 ist wohl die Ultra-Sleaze Version vom Vorgänger. Quasi jede Szene des in Schwarz/Weiß gedrehten Films ekelt den Zuschauer regelrecht an, was hauptsächlich Film-Maniac Laurence R. Harvey als Martin zu verdanken ist. Der kleine aufgedunsene Mann mit den hervorquellenden Augen spielt das geistig zurückgebliebene Muttersöhnchen mit einer Intensität das einem Angst und Bange wird. Schwitzig, meistens halb nackt und ohne im gesamten Film ein Wort zu sprechen ist hier wohl eine neue Ikone des extremen Films geboren. Generell ist der Streifen sehr Dialog arm, die meiste Zeit ist einfach nur das Gewimmer der Opfer oder das Gegrunze von Martin zu hören. Ist man in den ersten 50 Minuten noch recht „angetan“ von der kranken Atmosphäre, wird man vom letzten Drittel geradezu erschlagen! Hier beginnt Martin seinem Traum vom eigenen Human Centipede in die Tat umzusetzen, allerdings nicht medizinisch akkurat wie Dr. Heiter aus Teil 1, sondern mit Küchenmesser, Tacker und Gaffer-Tape! Die Kamera hält gnadenlos drauf und spätestens wenn jedes Teilstück Abführmittel verabreicht bekommt und das Endstück vergewaltigt wird, sind wohl auch die Grenzen des schlechten Geschmackes überschritten. Wie eingangs erwähnt, ich liebe Horrorfilme, aber die letzten35 Minuten waren mir einfach zu krass! Dabei muss man Regisseur Tom Six für die Grundidee (Fan von Teil 1 will seinen Lieblingsfilm nachahmen) durchaus Respekt zollen. Eine ähnlich Story ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen und durchaus originell! Leider verpufft irgendwann diese Meta-Ebene und der Film verliert sich in reinem Ekel! Zusätzlich fehlte mir auch der schwarze Humor, der noch einen guten Teil des Vorgängers ausmachte. Hier habe ich nur kurz geschmunzelt, als Martin die 3 Hauptdarsteller aus The Human Centipede unter dem Vorwand für den neuen Tarantino vorzusprechen zu sich lockt.

The Human Centipede 2 ist weder stumpf noch schlecht gemacht, hat mich persönlich allerdings so gar nicht angesprochen. Ich will Spaß beim Filme schauen haben oder von einer guten Story mitgerissen werden, HC2 hat einfach nur verstört! Für Leute die auf so ein Filmerlebnis stehen (A Serbian Movie scheint ja in eine ähnlich Richtung zu gehen) sicher eine neue Offenbahrung, ich konnte damit nichts anfangen!

Punkte: 3 von 10

Advertisements

Veröffentlicht am 12. März 2012 in Film-Reviews und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: