Mega Shark VS Crocosaurus

Bohrarbeiten in einer Diamantenmine im Kongo befreien unabsichtlich den Crocosaurus! Dieses haushohe Riesen-Krokodil hat einen unstillbaren Hunger auf Menschenfleisch und frisst sich auf dem Weg in die Zivilisation. Gleichzeitig macht ein prähistorischer Riesen-Hai, der Mega Shark, die Weltmeere unsicher. Die Navy scheint machtlos gegen die beiden Über-Monster! Aber als der Mega Shark Hunger auf die leckeren Krokodilseier entwickelt, scheint eine Konfrontation der beiden Mega-Monster unausweichlich!

Klar, wirklich viel erwarte ich nicht von einem Film mit dem Namen Mega Shark VS Crocosaurus, trotzdem hat es der neuste Output aus der Trashschmiede The Asylum geschafft mich ein wenig zu enttäuschen. Natürlich gibt es wieder denkwürdige Szenen wie das komplette Verschlingen eines Atom-U-Bootes und die dazugehörigen One-Liner a la „Jetzt hat er nukleare Power!“, doch irgendwie wollte der Funken nicht so recht überspringen! Überraschenderweise liegt es diesmal allerdings nicht an den Schauspiel-Sequenzen, denn unser Heldentrio (Hai-Typ, Crocodile-Dundee-Verschnitt und toughe Agentin-Schnitte) besticht durch extremes Overacting und weiß durch die ein oder andere unsinnige Aktion zu unterhalten. Wirklich knuffig wie die 3 gefühlte 60% des Films in einem Heli verbringen um den Monstern hinterher zu gurken… Deppen! Nein, irgendwie weiß die CGI-Aktion nicht so recht zu gefallen da man einfach zu wenig sieht! Richtig schlecht sind die Unterwasser-Sequenzen in denen die Viecher nur als dunkle Schemen vor einem viel zu dunklem Hintergrund zu erkennen sind! Einziges richtiges Highlight ist der Fight zwischen Hai und Krokodil am Rande des Panama-Kanals, wo die beiden sich ringend über die Landmassen wälzen! Natürlich gibt es auch wieder die Asylum-typischen Größenunterschiede zwischen den Szenen! Mal ist der Hai einfach nur riesig, mal übertrumpf schon seine Finne einen kompletten Kriegskreuzer um das 3-fache! Aber man erwartet einfach noch eine Steigerung zu den Vorgängerfilmen, irgendwas das dem ganzen noch mal einen drauf setzt! Das schafft The Asylum mit Mega Shark VS Crocosaurus dieses mal leider nicht, so das sich doch langsam eine gewisse Langeweile breit macht.

Trotzdem, es ist schön das The Asylum mittlerweile wohl wirklich jeden Anspruch auf Ernsthaftigkeit abgelegt hat und dem Zuschauer eine Unsinnigkeit nach der andere an den Latz knallt! Wie die finale Explosion denn nun überhaupt verursacht wurde ist mir immer noch ein Rätsel, na egal, hauptsache es wummst und kracht! Mir ist der quasi Vorgänger Mega Pyton VS Gatoroid allerdings einen ganzen tick lieber da dieser einfach noch bescheuerter ist!

 Punkte: 4 von 10

Advertisements

Veröffentlicht am 18. Januar 2012 in Film-Reviews und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: