Maniac Cop

Eine brutale Mordserie erschüttert die Bewohner von New York. Allem Anschein nach ist der skrupellose Killer ein Polizist, der immer wieder nachts, heimtückisch und mit ungewöhnlicher Brutalität vorgeht. Die ermittelnden Beamten stehen vor einem Rätsel, denn es fehlt jede Spur von dem Killer. Bald bricht die Panik aus in New York. Bei Nacht fühlt sich die Bevölkerung von der Polizei beobachtet und verfolgt. Der Hauptverdächtige ist der junge Polizist Jack Forrest, der durch unglückliche Zufälle in die Morde verwickelt wurde. Zusammen mit seiner Freundin versucht er verzweifelt, seine Unschuld zu beweisen.

Maniac Cop war bis jetzt einer der letzen alten „Klassiker“ der seit Ewigkeiten auf meiner „To See“-Liste stand. Nachdem Arrow Video dem Film eine schicke BluRay-VÖ in England spendiert hatte habe ich nun auch endlich zugeschlagen. Und eigentlich standen ja auch alle Vorzeichen auf Top-Film: Regie führe William Lustig der schon mit Maniac einen zeitlosen Klassiker abgeliefert hatte und als Hauptdarsteller waren Tom Atkins (der damals schon alt war!) und Bruce Campbell dabei! Na ja, leider ist Maniac Cop nicht unbedingt der Hammer geworden den ich mir erhofft hatte. Dabei beginnt alles eigentlich recht nett und man rätselt mit wer denn nun der Killer-Cop sein könnte und ob es sich hierbei um eine reale oder mystische Gefahr handelt. Leider wird diese Frage viel zu schnell aufgelöst und so dass der „WhoDunnit“ Aspekt schon mal wegfällt. Leider hat der Film ansonsten nicht sonderlich viel zu bieten! Die Morde haben recht wenig Schauwerte und Gore gibt aus auch nicht zu sehen. Dazu versprüht der Maniac Cop irgendwie keine Bedrohung ist dazu noch schlecht designed! Besonders das Gesicht, das man Gott sei Dank erst in den letzten Minuten zu sehen bekommt ist einfach schlecht gemacht! Da hat man damals schon bessere Masken hinbekommen! Was mir dafür gut gefallen hat ist das abgefuckte New York von damals das hier präsentiert wird, allerdings habe ich generell ein Faible für Filme die in dieser Umgebung spielen.

 Maniac Cop kann man sich mit in die Sammlung stellen ist aber definitiv kein Must See! Keine Ahnung ob der einfach nur schlecht gealtert ist oder auch schon damals nur mittelmäßig war! Die erste Hälfte ist noch richtig gut, sobald aber die Identität des Maniac Cops enthüllt wird verliert der Film an Drive.

 Punkte: 4 von 10

Advertisements

Veröffentlicht am 11. Dezember 2011 in Film-Reviews und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: