Archiv für den Monat Dezember 2011

Kill List

!!! Achtung !!!

Eigentlich MUSS man sich Kill List möglichst unvorbereitet anschauen, dann erst entfaltet der Film seine volle Wirkung! Ich habe zwar versucht das Review möglichst Spoilerfrei zu schreiben, trotzdem solltet Ihr wirklich nur weiter lesen wenn ihr den Film schon gesehen habt oder denn unbedingt ein Review lesen müsst!

 !!! Achtung !!!

 Jay ist Ex-Soldat und Auftragskiller! Nach einem schiefgelaufenen Job in Kiev ist Jay am Boden zerstört und nicht fähig irgendeiner Arbeit nachzugehen! In Depressionen versunken steht auch sein Familienleben immer mehr auf der Kippe und steht kurz vor dem scheitern! Als sein bester Freund und Partner Gal ihm einen lukrativen Job anbietet nimmt er an, ohne auch nur zu ahnen welche Folgen das haben wird… 

Kill List hatte es damals geschafft mich auf dem FantasyFilmFest nach seinem Abspann völlig perplex und geflasht im Kinosessel zurück zu lassen! Dieses Kunststück ist ihm nun sogar noch ein zweites mal zuhause im Heimkino gelungen! Kill List ist einfach anders; frisch und fernab jeglicher Genre-Konventionen! Man wiegt sich als Zuschauer in Sicherheit, nur um nach und nach immer weiter mit dem Hauptdarsteller in einen Strudel der Dunkelheit gezogen zu werden. Was Kill List aber auch so besonders macht sind die realistischen Charaktere die einfach „echt“ wirken. Unsere beiden Killer sind keine pseudo-coolen Typen mit lockeren Sprüchen auf den Lippen, sondern einfache Männer die halt den Job machen den sie am besten können. Wo Gal noch der größte Sympathieträger ist, ist Jay von einer Zerrissenheit geplagt die Neil Maskell in einer Big Budget Produktion wohl die ein oder andere Auszeichnung eingebracht hätte. Mal liebender Familien-Vater, mal berechnender Killer, mal ausrastender Psycho, es fällt schwer den Charakter wirklich einzuordnen! Die Gewaltszenen sind kurz aber einprägsam und tun wirklich weh! Es ist eher die nihilistische Grundthematik die dem Film wohl in Deutschland Probleme machen wird! Mit jeder Filmminute wird die Stimmung düsterer und am Ende weiß man genauso wenig wie Jay was denn hier gerade abgeht! Aber das ist ja das schöne! Nicht alle Fragen werden am Ende beantwortet um selbst den größten Honk zufrieden in die Nacht zu entlassen! Nein, Kill List bleibt auch nach dem Ende mystisch und im Kopf hängen und auch noch Tage später denkt man über einzelne Szenen und das Ende nach! Und mal ehrlich, welcher Genre Film in der letzten Vergangenheit kann das schon von sich behaupten!

Aber ich gebe es zu, Kill List spaltet die Gemüter und ich kann auch irgendwie verstehen das es viele Leute gibt die den Film nicht mögen. Wenn man will kann man ihm eine gewisse Beliebigkeit vorwerfen, so als hätte der Regisseur alles hinein geworfen was ihm gerade eingefallen ist. Wie gesagt, wenn man das will, man kann sich aber auch auf den Film einlassen und sich mit in die Dunkelheit ziehen lassen.

 Punkte: 9 von 10

Zuletzt gesehen…

Fluch der Karibik 4 5/10

Leider ein doch recht durchschnittlicher Abenteuerfilm dem es an wirklichen Höhepunkten und guten Gags mangelt. Nur Jack Sparrow reicht nun mal nicht! Richtig ärgerlich ist aber die mehr als überflüssige Lovestory zwischen dem Bibeltypen und der Meerjungfrau! Da fragt man sich doch für wie blöd Hollywood den durchschnittlichen Mainstreamgucker hällt.

Wir sind was wir sind 8/10

Toller Film, der das Thema Kannibalismus mal ganz anders angeht. Eher Drama als Horrorfilm, das über die komplette Laufzeit ein Gefühl der Hoffungslosigkeit vermittelt. Auch die mexikanische Unterschicht als Setting ist mal wieder was anderes.

Black Swan 8/10

Hm, schwierig! So richtig weiß ich nicht was ich von dem Film halten soll. Einerseits hat mich die creepy Atmosphäre begeistert (erinnerte immer mal wieder an Lynch), Andererseits blieb ich immer irgendwie außen vor und fühlte mich wirklich nur als Zuschauer und nicht mitten in der Story! Portman spielt die Nina sehr unterkühlt, was natürlich zu ihrer Rolle gehört, eine Identifikation aber schwer machte. Und mal ehrlich, ihr dauernd trauriger Gesichtsausdruck ging mir schon nach 20 Minuten gehörig auf die Nerven. Die Tanzszenen fand ich im übrigen sehr interessant und auch als Ballet-Muffel recht unterhaltsam. Das Ende war dann im Kontext zur Story recht konsequent, für meinen Geschmack aber ein wenig zu lahm ausgefallen. Trotzdem hatte Black Swan irgend etwas, das ich zwar nicht so recht in Worte fassen kann, den Film aber zu einem durchweg interessanten und auf seine Weise frischem Seherlebniss gemacht hat.

U-Turn 10/10

Tolle Szenen, tolle Schauspieler, tolles Screenplay, toller Soundtrack! Großartig was Oliver Stone hier abgeliefert hat, einfach zum schreien in welche absurden Situationen Sean Penn so reinstolpert. Und Nick Nolte und Jennifer Lopez in einer guten Rolle zu sehen war auch nochmal ganz schön.

 Total Recall 8/10

Fette Aktion, super Effekte und eine richtig spannende Story! Total Recall ist wirklich extrem gut gealtert und auch heute noch mehr als ansehbar!

 Krieg der Götter 5/10

Tarsem üblich mal wieder voller toller Bilder und wenn gekämpft wird macht der Film auch richtig Spaß! Allerdings sind die Szenen und besonders die Dialoge zwischen den Fights pure Grütze! Die Sexszene und die Ansprache vor dem Heer waren einfach nur lächerlich! Ganz zu schweigen von den Kostümen der Götter… Das 3D war bis jetzt das schlechteste was ich im Kino gesehen habe. Dafür holt der Film nochmal ordentlich Punkte ein wenn am Ende dann auch mal endlich die Götter in Aktion treten und es zerplatzende Körper in SlowMo gibt

 La Antena

Wow, ein ganz und gar einzigartiger Film! Unglaublich ästhetisch und voller frischer Ideen. Zu 98% ist nur Musik ohne Sprache oder Soundeffete zu hören, was den Film teilweise aber auch ein wenig anstrengend macht.

 The Dark Knight 10/10

Verdammt, ich liebe diesen Film! Es gibt wenig andere Streifen in der wirklich jede Szene so derart perfekt und durchgehend spannend ist! The Dark Knight jettet von einem Highlight ins nächste, so dass einem kaum Zeit zum verschaufen bleibt! Und ja, Ledgers Interpretation des Jokers wurde nach seinem Tod extrem gehyped! Allerdings zu recht! Selten hat man so einen durchtriebenen und undurchschaubaren Bösewicht zuvor gesehen! Rises wird es nächstes Jahr wirklich schwer haben das alles nochmal zu topen oder auch nur zu erreichen!

 Die Muppets Weihnachtsgeschiche 9/10 (aber nur zur Weihnachszeit ;))

Schaue ich mir jedes Jahr wieder an! Tolle Puppen, tolle Ausstattung und ein grandioser Michael Caine! Auch den Humor finde ich richtig gut und es gibt viele wirklich witzige Szenen! Einen Punkt Abzug gibt es für 2 nicht ganz so tolle Songs!

 Mission Impossible – Phantom Protokoll 7/10

 Mein erster Mission Impossible Film und ich war mehr als positiv überrascht! Krachige Aktion, tolle Locations in den verschiedensten Ländern und allerlei interessante Agenten Gadgets! Irgendwie hat mich das ganze an die alten Bond Filme erinnert! So oder so, Mission Impossible 4 ist bei weitem spaßiger als die aktuellen 007 Streifen mit Daniel Craig. Nur den Showdown hätte ich mir ein wenig spektakulärer gewünscht.

 The Guard 10/10

 Mein Film des Jahres! Grandiose Schauspieler, toll getimte Wechsel zwischen  tief schwarzem Humor und Ernsthaftigkeit und der klasse Score machen The Guard so einem rundum sorglos Paket! Freue mich schon auf die BR-Auswertung um mir den mal im O-Ton anzusehen!

Geschichten aus dem Wunderland

In den Wonderland Bänden 1-3 wurde die klassische Geschichte ja schon mit einer Menge Gewalt und Sex garniert und in die aktuelle Zeit verfrachtet! Besonders Band 1 strotzte nur so vor abgedrehter Ideen und scheute sich auch nicht davor das Ganze mit einer dicken Prise Lovecraft zu garnieren! In den beiden folgenden Bänden wurde die Story zwar zu einem halbwegs befriedigendem Ende gebracht, die Verrücktheiten ließen aber leider ein wenig nach! „Geschichten aus dem Wunderland“ besteht nun aus mehreren Short-Stories die uns Figuren wie die Herzkönigin und dem Hutmacher näher bringen und noch weitere Hintergründe des Wunderlandes aufdecken! Wer die vorherigen Comics noch nicht gelesen hat, sollte die Finger von Band 4 lassen da man wahrscheinlich einige Dinge nicht verstehen wird. Die Geschichte sind an sich ganz spannend erzählt und schick illustriert, kommen aber über Comic-Standart nicht hinweg. Es gibt natürlich wieder einige Gore-Spitzen, aber nicht mehr so zahlreich wie in den früheren Geschichten und auch der Erotikfaktor kommt eigentlich nur noch in der Cover Pin-Up Sammlung bei den Extras zum tragen! Für Fans der Wonderland-Comics sicher keine Fehlinvestition, ich hoffe aber das bald mit einer richtigen „großen“ Geschichte weiter geht!

Monster Squad

Alle hunder Jahre jährt sich der Kampf zwischen Gut und Böse. Es ist wieder soweit! Die Menschheit ist in Gefahr, denn der berüchtigte Graf Dracula kehrt zurück um mit seiner Verstärkung der Mumie, dem Werwolf, Frankenstein und dem Ungeheuer aus der schwarzen Lagune das magischer Amulett der Allmacht an sich zu reißen. Während in der Stadt das Chaos herrscht, tun sich ein paar tapfere Jugendliche zusammen, um als Monster Squad den Kreaturen Einhalt zu gebieten.

Ich bin ein Videotheken-Kind! Am Wochenende ging es immer zum örtlichen Verleiher, für mich gab es Disney, für meine Eltern Stirb Langsam & Co. Da meine Eltern meistens recht lange mit dem aussuchen brauchten habe ich mich dann immer schnell in den hinteren Teil des Ladens verkrümelt und mir die ganzen schönen martialischen Cover der Horror-Tapes angeschaut! Ganz besonders hatte es mir Monster Squad angetan, denn wie toll muss ein Film sein in dem Kinder gegen Graf Dracula, den Werwolf und noch andere Monster antreten?!

Knapp 20 Jahre hat es gedauert bis Monster Squad dann als schicke Mini-Hartbox (natürlich mit dem alten VHS-Cover) endlich in meine Sammlung gewandert ist. Und hey, der Film war sogar richtig unterhaltsam! Irgendwo angesiedelt zwischen den Goonies und Ghostbusters ist das ganze für kleine Kinder wohl eine Spur zu gruselig, für Erwachsene aber dann doch zu seicht! Als Kind habe ich mal einen Film namens Joey gesehen, in diese Richtung geht es in etwa. Als Genre-Fan gefielen mir natürlich die vielen kleinen Anspielungen und die klassischen Hammer-Monster! Aber auch die tolle 80er Atmosphäre tat ihr übriges und wenn es zu einem fetzige Song eine „Wir bereiten uns auf den Kampf vor“- Montage gibt geht ja wohl jedem das Herz auf, oder? In Sachen Gewalt hält man sich dezent zurück! Besonders beim Showdown gibt es zwar den ein oder andern Verlust auf menschlicher Seite zu beklagen, diese gehen aber weitestgehend ohne Blut und eher „nebenher“ über die Bühne. Das höchste der Gefühle ist ein zerfetzter Werwolf der in seinen Einzelteilen auf der Straße landet!

Wer auch im fortgeschrittenen Alter mit den Goonies etwas anfangen kann und Horrorfilme mag, sollte definitiv mal einen Blick riskieren! Monster Squad (oder im deutschen als Anlehnung an die Ghostbusters Monster Busters) ist ein schönes 80er Jahre Filmchen für einen verregneten Sonntag Nachmittag! Nicht mehr, aber sicherlich auch nicht weniger 😉

Punkte: 6 von 10

The Hobbit Trailer

Jaaaaa! Heute wurde der erste Trailer von Der Hobbit der sabbernden Fangemeinde vorgestellt! Ich muss ja sagen das ich die Herr der Ringe Filme zu meinen persönlichen lieblings Kinoereignissen zähle! Etwas bildgewaltigeres ist mir seit dem auch nicht wieder untergekommen und Der Hobbit scheint in diese großen Fussstapfen treten zu können! Ich kann es kaum glauben das es in einem Jahr endlich wieder so weit ist und wir zurück nach Mittelerde reisen dürfen! Endlich wieder etwas dem man entgegenfiebern  kann 😉

The Dark Knight Rises Trailer

Da ist er also nun endlich, der erste Trailer zu The Dark Knight Rises! Ok, wirklich viel zu sehen gibt es ja noch nicht, aber die Szenen im Footballstadion schauen schon gewaltig aus! Allerdings gefällt mir Bane als Bösewicht noch nicht so richtig gut! Irgendwie fehlt mir da das gewisse etwas das Scarecrow und natürlich besonders der Joker aus den beiden Vorgängerfilmen hatten. Aber Nolan wird es schon richten, da bin ich mir sicher!

Kidnapped

Jaime und Marta, seit vielen Jahren glücklich verheiratet, ziehen mit ihrer pubertierenden, 16-jährigen Tochter Isa in ein neues luxuriöses Haus um. Es sollte ein perfekter Abend werden: Nachdem die Möbelpacker fort sind wird der Umzug mit Champagner gefeiert. Doch der Schein trügt: Eine brutale Bande dringt in die Villa ein und nimmt sie als Geiseln. Für die verängstigte Familie beginnt eine Nacht unfassbaren Terrors…

 Ach ja, in Sachen House-Invasion Filmen hat man in der letzten Zeit ja so einiges gesehen, trotzdem konnte Kidnapped einige wirklich gute Kritiken einfahren! Dazu kommt der Film noch aus Spanien, und da ich den Europäischen-Genrefilm doch sehr schätze waren meine Erwartungen doch relativ hoch! Und tatsächlich, die erste halbe Stunde ist recht spannend und glaubwürdig insziniert. Man nimmt den Schauspielern ihre Rollen ab, besonders der Vater hat mir gut gefallen. In seinem Gesicht kann man wirklich den inneren Kampf erkennen, den Zwiespalt sich den Forderungen der Geiselnehmer zu unterwerfen oder doch lieber einen Angriffsversuch zu starten. Nach der eigentlichen Einführung flacht Kidnapped aber leider stark ab! Leider sind die Bösewichte doch arg klischeebeladen! Da gibt des den kalkulierenden und emotionslosen Planer, den Einen mit dem Herz an der richtigen Stelle und natürlich den Maniac der austillt! Ich stelle mir immer wieder die Frage warum es in jeder Gang einen Choleriker geben muss der sich nicht zügeln kann. Dementsprechend weiß man leider auch schon oft im Vorfeld was wann wie passieren wird und es fehlen wirkliche Überraschungsmomente! Beinahe hat man das Gefühl der Regisseur hätte eine Standartsituation nach der anderen abgearbeitet. Die Gewalt-Szenen sind dabei immer im Rahmen ohne wirklich plakativ zu wirken, allerdings geht einem das Gewimmere der Opfer irgendwann gehörig auf die Nerven. Größter Pluspunkt von Kidnapped ist das die Charaktere und Handlungen immer relativ nachvollziehbar sind und nicht ins Comichafte wie z.B. bei dem Last House on the Left Remake ausufern! Das und die schön kompromisslose Schlussszene retten den Film vor dem Totalausfall, können Kidnapped aber trotzdem nicht mal über das Mittelmaß hinaus befördern.

 Punkte: 4 von 10

The Expendables 2 Teaser

Ohne Worte! Den ersten fand ich super und jetzt wo Chuck Norris und Van Damme dabei sind kann es eigentlich nur noch besser werden 😀 Ich hoffe nur das Schwarzenegger und Willis dieses mal mehr Screentime haben!

Maniac Cop

Eine brutale Mordserie erschüttert die Bewohner von New York. Allem Anschein nach ist der skrupellose Killer ein Polizist, der immer wieder nachts, heimtückisch und mit ungewöhnlicher Brutalität vorgeht. Die ermittelnden Beamten stehen vor einem Rätsel, denn es fehlt jede Spur von dem Killer. Bald bricht die Panik aus in New York. Bei Nacht fühlt sich die Bevölkerung von der Polizei beobachtet und verfolgt. Der Hauptverdächtige ist der junge Polizist Jack Forrest, der durch unglückliche Zufälle in die Morde verwickelt wurde. Zusammen mit seiner Freundin versucht er verzweifelt, seine Unschuld zu beweisen.

Maniac Cop war bis jetzt einer der letzen alten „Klassiker“ der seit Ewigkeiten auf meiner „To See“-Liste stand. Nachdem Arrow Video dem Film eine schicke BluRay-VÖ in England spendiert hatte habe ich nun auch endlich zugeschlagen. Und eigentlich standen ja auch alle Vorzeichen auf Top-Film: Regie führe William Lustig der schon mit Maniac einen zeitlosen Klassiker abgeliefert hatte und als Hauptdarsteller waren Tom Atkins (der damals schon alt war!) und Bruce Campbell dabei! Na ja, leider ist Maniac Cop nicht unbedingt der Hammer geworden den ich mir erhofft hatte. Dabei beginnt alles eigentlich recht nett und man rätselt mit wer denn nun der Killer-Cop sein könnte und ob es sich hierbei um eine reale oder mystische Gefahr handelt. Leider wird diese Frage viel zu schnell aufgelöst und so dass der „WhoDunnit“ Aspekt schon mal wegfällt. Leider hat der Film ansonsten nicht sonderlich viel zu bieten! Die Morde haben recht wenig Schauwerte und Gore gibt aus auch nicht zu sehen. Dazu versprüht der Maniac Cop irgendwie keine Bedrohung ist dazu noch schlecht designed! Besonders das Gesicht, das man Gott sei Dank erst in den letzten Minuten zu sehen bekommt ist einfach schlecht gemacht! Da hat man damals schon bessere Masken hinbekommen! Was mir dafür gut gefallen hat ist das abgefuckte New York von damals das hier präsentiert wird, allerdings habe ich generell ein Faible für Filme die in dieser Umgebung spielen.

 Maniac Cop kann man sich mit in die Sammlung stellen ist aber definitiv kein Must See! Keine Ahnung ob der einfach nur schlecht gealtert ist oder auch schon damals nur mittelmäßig war! Die erste Hälfte ist noch richtig gut, sobald aber die Identität des Maniac Cops enthüllt wird verliert der Film an Drive.

 Punkte: 4 von 10

The Dark Knight Rises Poster

 

Es gibt wohl keinen Film auf den ich mich nächstes Jahr mehr freue als auf The Dark Knight Rises! Eigentlich kann man mit den hohen Erwartungen die man nach The Dark Knight ja hat nur enttäuscht werden, ich bin mir aber sicher Christopher Nolan wird uns wieder die volle Breitseite Kino-Bombast vor den Latz knallen! Jetzt fehlt eigentlich nur noch der erste richtige Trailer!