Archiv für den Monat November 2011

Smiley Trailer

Na endlich mal ein Killer der auch mal ein Lächeln aufsetzt 😀 Na ja, einerseits finde ich die Maske ja ganz nett, allerdings wird aus dem Trailer nicht so richtig ersichtlich ob der Film sich denn letztendlich wirklich selber ernst nimmt. Denn ob Smiley Angst und Terror verbreiten kann bezweifel ich ein wenig!

Neonomicon

Erst im Nachhinein habe ich gesehen das auf dem Backcover „Emfohlen ab 18 Jahren“ geschrieben steht, hätte ich das vorher gelesen wäre ich wohl nicht so überrascht gewesen. Das Gewalt in Mainstream-Comics mittlerweile auch schon ziemlich derbe werden kann ist man ja schon gewöhnt. Was einem in Neonomicon aber an Sex um die Ohren gehauen wird erreicht nahezu „Faust“ Außmaßen! Was Lovecraft in seinen Geschichten oft nur dezent andeutet wird einem hier direkt vor den Latz geknallt und so gib es neben diversen Genitalien auch Vergewaltigungen und Sex mit seltsamen Fisch-/Menschlebewesen zu bestaunen. Das wird dem ein oder anderen Leser bestimmt verschrecken und ist an sich auch recht drastisch fügt sich letztendlich aber doch ganz gut in die Geschichte ein ohne all zu plakativ zu wirken. Aber neben Tits&Gore hat Neonomicon auch ein wirklich spannende Geschichte zu bieten, die den heutigen Lovecraft Fan-Kult aufgreift und weiterspinnt was wäre wenn die Geschichten des Autors nicht doch nur reine Fantasie gewesen wären. Obwohl es viele Verweise auf die klassischen Geschichten wie „Berge des Wahnsinns“ und Co. gibt, ließ Alan Moore sich nicht zu sehr an die ursprüngliche Mythologie der „Großen Alten“ binden und würzt das ganze noch mit vielen eigenen Ideen. Neonomicon ist ein muss für jeden Comic- und Lovecraft-Fan, zartbeseitete Naturen sollten aber vielleicht doch lieber vorsichtig sein 😉

Positiv sei noch erwähnt das es sich hier endlich mal wieder um eine in sich abgeschlossene Geschichte handelt und nicht um eine dieser Endlos-Comicserien! Nichts gegen Fables, The Boys und Co. aber kurz und knackig ist zwischendurch auch mal ganz angenehm!

Zombie Driver HD Trailer

Yeah, das wird ein Spiel ganz nach meinem Geschmack! Kurzweilig, schnell, blutig! Mit dem Auto durch Zombie-Massen zu rasen könnte schon verdammt spaßig werden!

Super Artwork der deutschen BluRay VÖ

Super war mit The Woman mein großes Highlight des diesjährigen FFF und natürlich konnte ich nicht warten und habe mir direkt die UK-BR geordert. Heute hat James Gunn das Artwork der deutschen BluRay VÖ auf seinem Twitteraccount gepostet, das mal wieder genial von  Tom „The Dude“ Hodge (u.a. auch für das Artwork von Hobo with a Shotgun verantwortlich) designt wurde. Mist, wenn das Mediabook auch dieses genaile Cover spendiert bekommt werde ich wohl nochmal zuschlagen müssen 😀

The Exterminator

Nach Vietnamkrieg und Flucht aus der Gefangenschaft der Vietkong führen John Eastland und sein farbiger Freund Michael Jefferson in New York ein einfaches und friedliches Leben, bis ein Verbrechen geschieht. Mit mutigem Einsatz können die beiden ehemaligen Frontkämpfer einen Raubüberfall verhindern. Doch die Verbrecher kehren zurück. Sie fallen über Jefferson her, der den Anschlag überlebt, aber für immer gelähmt bleibt. Die Geschichte vom „Exterminator“ ist die grausame Rache John Eastlands an der New Yorker Unterwelt. Gnadenlos wütet er unter den Drogenhändlern, Dieben und Gangstern und wird nach einer Serie spektakulärer Morde beinahe zum Volkshelden. Die Behörden jedoch müssen diesen privaten Rachefeldzug stoppen, denn selbst die Regierung in Washington ist inzwischen besorgt.

Würde The Exterminator heutzutage in die Kinos kommen würde er wohl so aussehen wie Punisher War Zone! Ohne Zweifel ist der zweite Punisher ein klasse Revenge-Reißer geworden, trotzdem ist es gut das The Exterminator schon einige Jährchen auf dem Buckel hat! Denn damals war zwar nicht alles besser, aber immerhin anders und nicht so glattgeleckt wie heute (OK, das ist der Punisher ja nun auch nicht). Wo heute der Held in einer Montage mit fetziger Musik unterlegt seine Waffenarsenal zusammenstellt, sitzt John Eastland ruhig an seinem Schreibtisch und präpariert seine Patronen für den kommenden Streifzug gegen das Verbrechen! Überhaupt besitzt The Externinator eine herrlich sleazige Atmosphäre und New York kommt als dreckiger Moloch richtig gut zur Geltung. Das die Schauspieler (besonders die Gangs) mal mehr und mal viel mehr zum Overacting neigen kann man bei dem Productionvalue locker verzeihen. Viel herber fallen da schon die etwas holprigen Szenenübergänge auf: Da hat John plötzlich schon eines der Gangmitglieder in seiner Gewalt oder er weiß wie aus dem nichts wie er an den bewachten Gangsterboss herankommt. Egal, dafür kommt so gut wie keine Langeweile auf und der Exterminator zeigt keine Gnade bei seinen Opfern. Das der auf dem Cover versprochene Flammenwerfer nur dezent zum Einsatz kommt ist traurig aber gerade noch verschmerzbar ;). Richtig blöd fand ich aber das Ende, irgendwie hat man das Gefühl das da doch noch was kommen müßte aber schon flimmert der Abspann über den Fernseher. Es gibt wohl noch einen Nachfolger, der aber weitem nicht den Bekanntheisgrad wie der Vorgänger hat und der mir auch noch nicht unter die Finger gekommen ist.

The Exterminator ist wohl keiner der großen Kulthits und letztendlich auch nur noch für Genre-Fans interessant. Ich wurde aber 100 Minuten gut unterhalten und freue mich den jetzt in der schicken Arrow-Video VÖ im Regal stehen zu haben.

Punkte: 6 von 10

The Inkeepers Trailer

Regisseur Ti West hat sich ja mit seinem Satanisten-Thriller The House of the Devil einiges an Pluspunkten bei mir verdient, die er leider fast komplett mit dem desaströsen Cabin Fever 2 dann auchwieder verspielt hat! Nun kommt sein neuer Film The Inkeepers, der ein old-school Geistergrusler zu sein scheint. Auf dem FFF dieses Jahr hat der Film ja schon die Gemüter gespalten, den Trailer finde ich aber schonmal gut insziniert!

The Beyond

Lisa, ein junges Mädchen aus New York und ihr Freund Martin wollen ein altes Hotel in einer amerikanischen Kleinstadt renovieren. Sie haben große Hoffnungen auf die Zukunft und wollen sich eine eigene Existenz aufbauen. Lisa hat das Haus geerbt, doch schon bald kommt es zu einem schrecklichen Unfall, bei dem ein Handwerker stirbt. Ein anderer verschwindet während der Sanierung spurlos. Als Lisa schließlich Besuch von der blinden Emily bekommt, die sie vor kommenden Unheil warnt, offenbart sich ein düsterer Fluch. Trotz allen Warnungen geht Lisa nicht darauf ein, sie ahnt nicht, welches Geheimnis hinter den grausamen Ereignissen liegt. Das Hotel steht an einem magischen Ort, auf einem der 7 Tore des Schreckens.

Es gibt Filme die sieht man in seiner Jugend und behält sie als ganz große Klassiker in Erinnerung. 10 – 15 Jahre später kauft man sich dann die entsprechende DVD dazu, nimmt sich einen Abend um diese ganz besondere Erinnerung wieder aufleben zu lassen und wird dann bitter enttäuscht! Wo ist die knallige Aktion hin, wo die fetzigen Sprüche?! Was, nach DEM Film konnte ich damals Nächte lang nicht schlafen?! Angestaubt, langweilig und überhaupt total doof! Wohl jeder von uns hat diese Erfahrung schon gemacht. Bei The Beyond (oder auf Deutsch: Geisterstadt der Zombies) ist dies Gott sei Dank nicht der Fall. Klar, vieles wirkt natürlich heutzutage altbacken, aber dieses gewisse Etwas, dieser ganz besondere Charme von damals überwiegt einfach. Die Story kann man dabei getrost vergessen da hier scheinbar mehr oder weniger nur Szenen aneinandergereiht wurden die zum gruseln oder ekeln verleiten sollen. Aber schon allein die herrliche Musik oder die genialen Soundeffekte machen The Beyond sehenswert. Wunderbar wie hier die Türen knarzen, die Untoten heulen oder das Blut literweise aus den Wunden gluckert! Und wo wir bei Blut sind, neben einigen recht lächerlichen aber dafür witzigen Effekten (Stichwort Hund und Spinnen) sind die Gore-FX Fulci typisch auch heute noch aller erste Sahne! Allein schon die „Säure auf Gesicht“-Sequenz wird Gore-Hounds das kalte Herz höher schlagen lassen! Wenn dann am Ende die totale Zombie-Apokalypse losbrichte wird einem wieder klar das auch die langsamen und schlurfenden Untonten verdammt bedrohlich sein können. Insgesammt ist es mal wieder schön einen Film zu sehen der sich Zeit für seinen Szenenaufbau nimmt und nicht von einer Sequenz zur nächsten springt. Es gibt also auch aus heutiger Sicht nichts zu meckern an The Beyond und so kann ich nur jedem Horrofan empfehlen diesen Klassiker der 80er Jahre mal wieder in den Player zu schieben!

Punkte: 7 von 10

Bloodline Trailer

Na ja, der Look sieht ein wenig LowBudget aus und auch die Story vom Serienkiller der von den Geistern seiner Opfer gejagt wird gewinnt wohl ebenfalls keinen Innovationspreis. Irgendwie sieht der Trailer aber doch ganz nett aus, und wenn es nur die teilweise zu sehenden schicken Gore-FX sind 😉 Werde ich mal vorsichtig im Auge behalten.

Poster und erste Bilder zu Megaspider!

Wow, www.shocktillyoudrop.com hat erste Bilder zu Mike Mendez neuem Film Megaspider veröffentlicht, darunter auch das sehr schicke Poster! Horrorfilme mit Riesen-Viechern geht ja generell immer, wenn es dazu noch eine wirklich überdimensionale Spinne ist, um so besser! Ich hoffe bald wird es dann auch endlich einen ersten Teaser oder Trailer geben, ich kann es kaum erwarten die Spinne in Aktion zu sehen.

Zuletzt gesehen…

Killer Elite
 
Schade, trotz wirklich starker Cast eine derbe Entäuschung! Für einen Aktioner zu wenig Aktion, für einen Thriller zu unspannend und konfus. Meine Güte Statham, mach doch mal wieder was schön überdrehtes wie Transporter oder Crank!
 
Punkte: 4/10
 
Paranormal Activity 2
 
Zum Ende hin wieder ganz schön scary, jetzt bin ich doch irgendwie gespannt auf Teil 3. Alles in allem fand ich den ersten aber besser da viel intensiver! Wahrscheinlich hat man von diesen Found Footage Filmen in letzter Zeit zu viele gesehen.
 
Punkte: 7/10
 
Death Sentence
 
Bacon und Goodman spielen einfach super! Aber auch sonst ein angenehm kompromissloser Revenge-Streifen, der lobenswerterweise komplett ohne irgendwelche pseudo-coolen Oneliner daher kommt.
 
Punkte: 7/10
 
Taken
 
Nahezu 24 im Filmformart! Neeson macht hier echt keine Gefangenen, wenn manches auch ein wenig übertrieben daher kommt! Aber ok, ein verzweifelter Vater plättet halt auch gerne mal im Alleingang ein ganzes Gangster-Syndikat!
 
Punkte: 8/10 
 
Four Lions
 
Meine Güte, ich habe schon lange nicht mehr so bei einem Film gelacht. Toll wieviel Fun man doch aus so einem ernsten Thema raußholen kann. Von Kalauern über Blödel-Gags bis hinz u einer ganzen Menge politischem Witz und schwarzem Humor war echt alles dabei. Nur das Ende lässt einen dann doch ein wenig bedrückt zurück! Ganz ganz großer Film der sogar in der deutschen Synchro funktioniert.
 
Punkte: 10/10