Die Meute

Die junge Charlotte trifft auf ihrem Weg durch die verschneite Einöde auf Max, einen Anhalter. Sie machen an einem heruntergekommenen Gasthaus Halt. Als Max nach einiger Zeit nicht mehr von der Toilette zurückkommt, macht sich Charlotte langsam Sorgen. Auf der vergeblichen Suche nach ihm wird sie von der Wirtin niedergeschlagen und erwacht in einem Käfig. Gefangen wie ein Tier wird Charlotte von ihr gemästet – aber für wen? Als dann plötzlich Max an der Seite ihrer Peinigerin wieder auftaucht, eröffnet sich der jungen Frau die ganze schreckliche Wahrheit.

Na ja, es war ja nur eine Frage der Zeit bis eine schlechte Genre-Produktion aus Frankreich im heimischen BluRay-Player aufschlägt. Das es dann so ein selten langweiliger, ja geradezu ärgerlicher Mist sein wird habe ich jedoch nichtmal in meinen schlimmsten Alptraumen befürchtet. Dabei beginnt Die Meute eigentlich ganz nett und besticht durch seine kühle Atmosphäre. So weit, so französisch! Nach 20 Minuten kommt unsere Heldin dann aber in der heruntergekommenen Spielunke an und dann helfen auch die wirklich tollen und erdigen Bilder nichts mehr (im übrigen das einzig positive an Die Meute)! Die Handlung ist konfus, die Protagonisten unsympathisch und langweilig, die Story uninteressant. Viele Szenen sind extrem langatmig und brauchen ewig bis sie auf den Punkt kommen. Das Verhalten der einzelnen Protagonisten war zu dem oft einfach unsinnig und dämlich (was mir ansonsten eigentlich egal ist, mir hier aber richtig sauer aufgestoßen ist)! Oft gibt es Versatzstücke die einfach nicht ins Bild passen wollen, wie z.B. eine extrem gewalttätige Motorrad-Gang die mit ihrem Over-Acting schon fast Troma Ausmaße erreicht! Letztendlich gipfelt alles in einem unspektakulären Showdown und 1-2 halbherzigen Goreeffekten. Es ist mir ein Rätsel wie der letztes Jahr auf dem Fantasy Film Fest als Eröffnungsfilm laufen konnte!!! Sichten die die Filme vorher nicht oder war man einfach durch den Franzosen Hype zu sehr geblendet?

So oder so, Finger weg von diesem Schrott der nichtmal als Einschlafhilfe taugt!

Punkte: 3 von 10

Advertisements

Veröffentlicht am 9. Oktober 2011 in Film-Reviews und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: