Archiv für den Monat August 2011

Zuletzt gesehen…

Dagon

Oh man, der Film hat wirklich eine Menge atmosphärische Szenen, wie z.B. das verfallene Dorf, leider fast auch genauso viele total bescheurte Momente. Besonders die CGI Effekte sind wirklich unter aller Kanone  Die Häutungsszene geht allerdings richtig „unter die Haut“ (woah, was nen Brüller).

Punkte: 6/10

Black Hawk Down

Hatte den gar nicht als so gut in Erinnerung! Sehr spannend, allerdings fehlt mir ein wenig die AntiKriegs-Message, habe den eher als Aktionfilm empfunden. In keinem anderen Film habe ich ein aktuelles Kriegsszenario so realistisch umgesetzt gesehen!

Punkte: 8/10

The Road

Sehr düster, melancholisch und deprimierend. Toll gespielt, sogar das Kind hat nicht genervt. Allerdings waren mir zu wenig „normale“ Menschen unterwegs, man hat ja beinahe das Gefühl das nur noch Psychopathen auf den Straßen sind.

Punkte: 8/10

Punisher War Zone

Sehr geile Verfilmung, die sogar verhältnismäßig nah an die genialen Ennis Comics rankommt. So, muss der Punisher sein! Würde nur gerne wissen wie der Film ausgesehen hätte wenn das Studio der Regisseurin nicht dauernd dazwischen gefunkt hätte.

Punkte: 8/10

Planet der Affen

Setzt komplett auf die toll animierten Affen. Hat mich gut unterhalten, allerdings fehlte mir zum Ende hin ein wenig Aktion bzw. ein richtiger Showdown. Die ganzen Kiddies die die alten Filme nicht kennen bleiben wohl auch ein wenig ratlos zurück, was denn nun nach Ende des Films passiert.

Punkte: 6/10

Captain America

Kurzweiliger Aktionfilm, bei dem mir besonders das zweiter Weltkrieg Szenarion gefallen hat. Nimmt sich teilweise selbst nicht sonderlich ernst und besonders Tommy Lee Jones kommt gut. Allerdings sehen Captain America und Red Skull doch recht lächerlich aus   Nach Iron Man und X-Men 2 für mich auch Platz 3 der Marvel Verfilmungen. Jetzt freue ich mich ja doch auf den Avengers Film.

Punkte: 7/10

Operation Endgame

 B-Movie das irgendwie dröge und ohne richtige Highlights und Schauwerte rüber kommt. Klang von der Story her interessant, schafft es aber nichtmal ansatzweise das Potential auszuschöpfen!

Punkte: 4/10

Brutal Relax

Und hier noch der herrlich abgedrehte Splatter-Spaß aus Argentinien!

 

Judas&Jesus

Herrlich blasphemisch, tiefschwarzer Humor und dazu noch geile Mucke (Meteors)!

Der Sonntag auf dem FantasyFilmFest.

So schnell kann es gehen, nach 3 Tagen bester Genre-Unterhaltung bin ich auch schon wieder zuhause! Gestern gab es aber noch einmal die volle Dröhnung Kino, hier also meine Eindrücke vom Sonntag!

 The Walking Dead Pilotfilm

 Da ich die Comics sehr schätze hatte ich eigentlich die Befürchtung nur enttäuscht werden zu können. Frank Darabont und sein Team haben es aber geschafft die Stimmung der Bücher origninalgetreu ins Fernsehformat rüber zu retten. Hier stehen nicht Zombies und Splatter im Vordergrund sondern die Überlebenden und ihre Probleme in dieser neuen unwirtlichen Welt. Werde mir die Staffel definitiv auf DVD zulegen!

 The Women

 Den Vorgängerfilm Offspring fand ich auf Grund seiner billigen und doofen Machart ja mehr als schlecht. The Women habe ich eigentlich auch nur wegen Regisseur Lucky McKee (May) eine Chance gegeben. Und tatsächlich bekam ich beste Genreunterhaltung, in der sich überzogene, ja geradezu witzige Szenen mit regelrechten Schlägen in den Magen abwechselten. Besonders das letzte Drittel setzte mir auf Grund der Ereignisse doch ziemlich zu! Nichts wirklich neues, wegen der tollen Schauspieler (wirklich jeder hat hier perfekt in seine Rolle gepasst) und des tollen Soundtracks aber weit vor der Konkurrenz! Letztendlich jedoch weitem nicht so krass wie von vielen behauptet wird!

 Punkte: 8 von 10

 Super

 Auf Super hatte ich mich im Vorfeld schon am meisten gefreut, schön das der sich wirklich als Festivalgranate sondergleichen entpuppte! Super ist das was Kick Ass sein sollte! Extrem witzig, nerdig, gory und kein bisschen PC! Wahnsinn das James Gunn hochkarätige Schauspieler wie Liv Tyler und Kevin Bacon für dieses Projekt bekommen hat! Weit ab jeglichem Hollywood Mainstreams zieht er sein Ding konsequent bis zum Finale durch! Und dann schafft es der Film sogar noch das Künststück ein wirklich schönes und nahezu rührendes Ende auf die Leinwand zu zaubern!

 Punkte 10 von 10

 Cowboys&Aliens

 Ok, der Film hält wenigstens was der Titel verspricht. Die Grundidee von der Mischung aus Si-Fi und Western ist an sich ja ganz reizvoll, die Umsetzung war mir aber zu mainstreamig! Cowboys &Aliens ist halt weichgespülte Hollywood-Popcornunterhaltung, die man in 2 Monaten wieder vergessen haben wird. Kann man sich angucken, man verpasst aber ansonsten auch nicht viel. Wobei man sagen muss das Ford und Craig in ihren Rollen schon ganz cool rüberkommen.

 Punkte 5 von 10

 Red State

 Meine Enttäuschung des Tages! Hier hatte ich mir ja so viel von Versprochen. Jugendliche die in Fänge einer extrem religiösen Sekte geraten, dessen Hauptquatier dann von Sondereinheiten gestürmt wird. Was hätte man da nicht alles rauß machen können. Dabei fängt Red State auch ganz vielversprechend an, doch es scheint mir als ob Kevin Smith selber nicht so recht wusste in welche Richtung der Film denn nun gehen sollte. Der Shootout am Ende war geradezu langweilig und das Finale auch irgendwie enttäuschend. Dabei hat der Film definitiv seine Momente und seine Kritik an christlichen Fanatikern und der US Regierung hat ich auch Sonderpunkte bei mir eingebracht. Es gibt 2 sehr lange Dialoge die echt klasse waren und sogar Richtung Tarantino gingen. Vielleicht hatte ich auch einfach nur die falschen Erwartungen, in die Midnight Madness Sparte gehört Red State aber nicht!

 Punkte 6 von 10

 Tja, schön war’s mal wieder. Freue mich schon af nächstes Jahr! Bis bald Hamburg!

Mein Samstag auf dem FantasyFilmFest

Nach dem doch recht durchschnittlichem Tag gestern, steckte der Samstag dafür voller Überraschungen. Das liebe ich ja am FantasyFilmFest! Klar, man informiert sich vorher, schaut Trailer und studiert Reviews, trotzdem kommt es dann doch ab und an ganz anders als man gedacht hatte.

Die Shorties

Die Kurzfilme gehören für mich generell zum festen Programm, dieses Jahr fand ich die Auswahl aber ganz besonders stark! „The Unliving“, ein schwedischer Zombieflick, überzeugte durch tolle Bilder und eine ruhige, melancholische Erzählweise. „Hungry Hickory“ ist vom gleichen Regisseur der uns letztes Jahr auch „He dies at the End“ beschert hatte, und ja, ich habe mich hier genauso verjagt :D! „Dance with the Devil“ ist zwar auch mal wieder mit einem Zombie, zeigt aber auf witzige Weise was passiert wenn der Untote einfach keinen Bock mehr auf das immer gleiche abschlachten hat. Witzig! Das sollte auch „Bloody Christmas 2“,der von einem Killerweihnachtsbaum handelt sein, was ihm aber leider nur bedingt gelang. „The Peacocks Eye“, ein französischer Animationsfilm, lief leider ohne UTs, so dass ich der Story nicht so recht folgen konnte. Die Machart hat mir aber generell nicht so gut gefallen. „Sabrina“ war dann wieder recht gut, „Blood Snow“ nur geradeso OK. „Judas&Jesus“, ein deutscher Zeichentrickfilm mit Mucke von den Meteors, war dafür wirklich Klasse, voller Sex und Blasphemie! Leider hat sich nach 8 Minuten der Film aufgehangen und konnte nicht wieder gestartet werden. Der Knaller war aber „Brutal Relax“ in dem es um einen Mann geht der zum ausspannen an den Strand fährt. Davon kann ihn nichts abhalten, auch keine Meermonster die die anderen Urlauber abschlachten. Als allerdings sein Walkmann den Geist aufgibt wendet sich das Blatt. Hier ist SplatterFun Deluxe angesagt. Genau das richtig für das FFF und die Shorties!

Julia X

Hier war ich ja am schwanken ob ich mir den oder doch Yellow Sea ansehen sollte. Gut das ich mich für Julia X entschieden habe! Kurzweilig, blutig und teilweise wirklich witzig. Hier werden Genrestandards gerne immer mal wieder gebrochen was zu wirklich absurden Situation führt. Sogar Kevin Sorbo (Herkules) konnte mich überzeugen und die 3D Effekte waren ebenfalls gut anzusehen. Hatte im Vorfeld noch gar nichts von dem gehört und war deshalb positiv überrascht.

Punkte 7 von 10

Kill List

Über diesem Film darf man im Vorfeld nicht zu viel wissen, deswegen fasse ich mich kurz! Dieser Film ist ein absolutes MustSee!!! Der Dialekt der Protagonisten ist zwar teilweise extrem schwer zu verstehen, trotzdem hat mich seit langem kein Film mehr so gefesselt und baff im Kinosessel zurück gelassen! Ich glaube kaum das Kill List dieses Jahr für mich auf dem FFF noch getoppt werden kann.

Punkte 9 von 10

Urban Explorer

Eigentlich wollte ich den gar nicht sehen, aber irgendwie hatte ich noch Lust auf einen Film und das Q&A mit Regisseur und Produzenten reizte mich auch. Bei deutschen Filmen, besonders Genrebeiträgen, bin ich ja mehr als skeptisch. Urban Explorer schaffte es aber durchweg mich gut zu unterhalten! Ok, die Dialoge sind oft ein wenig arg hölzern und die Story an sich auch nicht wirklich neu, trotzdem, kann der Film mit der Konkurrenz aus dem Ausland locker mithalten. Besonders die coolen Locations waren doch recht stimmungsvoll und auch der durchgeknallte Killer hat mir gut gefallen! Für einen deutschen Film fällt das ganze dann auch noch recht blutig und konsequent aus. Respekt!

Punkte 6 von 10

Morgen ist dann für mich auch schon wieder der letzte Tag in Hamburg. Auf dem Programm stehen morgens das Walking Dead Screening, The Woman, Super, Cowboys&Aliens und Kevin Smith’s Red State.

Mein erster Tag auf dem FantasyFilmFest in Hamburg

Argh, was eine scheiß stressige Anfahrt. Wenn zwischen OWL und Hamburg mal kein Stau war gab es nervige Tempo Limits auf die ich mittlerweile mal ein wenig acht geben sollte. Nach 3 Studen fahrt wurde es dann auch verdammt knapp! Nach schnellem einchecken im Hotel musste ich dann schon joggen um noch rechtzeitig zum ersten Film zu kommen.

Yellowbrickroad

Man hatte ja schon einige wirklich negative Reviews im Netz dazu lesen können, dementsprechend niedrig waren dann auch meine Erwartungen. Tja, selbst die wurden leider noch unterboten!!! Yellowbrickroad ist einfach nur langweilig! Nicht nur das die Charaktere durchweg unsympathisch sind, es passiert auch einfach nichts! So beginnt einer nach dem anderen in der Einöde des Waldes langsam aber sicher den Verstand zu verlieren und das ohne ersichtlichen Grund. Die Szenen übertreffen sich an Belanglosigkeit und Doofheit, so das man schon froh ist wenn endlich mal wieder einer aus der Gruppe abkratzt! Die Krone setzt dem aber die die ganze Zeit dudelnde 40er Jahre Musik auf! Das ist nämlich das mystische in dem Wald, man hört Musik die mal ab und wieder anschwillt… Keine Ahnung wer auf diese bescheuerte Idee gekommen ist, er sollte seinen Job als Drehbuchautor aber wohl besser an den Nagel hängen. So zieht sich die Zeit bis zum Ende, dass man das Gefühl hat einen 2 1/2 Stunden Film gesehen zu haben. Eine derbe Enttäuschung, spart Euch bloß das Geld für’s Ticket oder die DVD!

Punkte 2 von 10

A Lonely Place to Die

Nach Yellowbrickroad konnte es ja eigentlich nur besser werden und das wurde es Gott sei Dank auch! ALPTD bestich vor allem durch die tollen Bilder der schottischen Landschaft! Wenn die Protagonisten in irgendwelchen Felswänden hängen ist das schon ultraspannend ohne das die Killer überhaupt erst auf den Plan getreten sind. So entfaltet sich nach und nach ein recht spannender Thriller, dem zum Ende hin ein wenig die Luft ausgeht. Außerdem setzt man ein wenig zu sehr auf theatralische Zeitlupenaufnahmen die immer wieder das an sich recht hohe Tempo drosseln! Die tollen und sympathischen Schauspieler holen diese kleinen Mankos aber wieder rauß, so das man bis zum etwas vorhersehbaren Ende gut bei der Stange gehalten wird.

Punkte 7 von 10

Saint

Sankt Nikolaus geht auf Metzeltour durch Amsterdam und entführt Kinder (ja, auch die artigen). Hört sich nach spaßigem Splattertrash an was es teilweise auch ist. Immer wenn der Zombie-Nikolaus auftaucht geht es ordentlich ab, egal ob er mit seinem Stab Köpfe abschlägt oder mit seinem Ross über die Dächer braust! Teilweise kommt sogar richtig schön düstere Atmosphäre auf die mich hin und wieder an The Fog erinnerte. Leider hat der olle Rauschebart viel zu wenig Screentime, so dass viele Szenen unnötig lang wirkten und ab und an mit unnötigen Dialogen gefüllt wurden. Aber selbst das ist auf Grund der niederländischen Sprache recht witzig. Alles in allem ist Saint nur knapp über dem Durchschnitt, die DVD muss ich jedenfalls nicht direkt zum Release haben.

Punkte 6 von 10

Inbred Teaser

Am 29.08 feiert Alex Chandons (bekannt durch Cradle of Fear) neuer Film Inbred Premiere auf dem Fright Fest, kurz darauf soll er auch auf dem Splatterday Night Fever in Saarbrücken laufen. Es geht um eine Grupper schwer erziehbarer Jugendlicher die in die Fänge von irgendwelchen durchgeknallten englischen Hinterwäldlern geraten. In der ortsansässigen Scheune soll dann eine Show ganz besonderer Art stattfinden.

Ok, nichts wirklich neues, aber der Teaser macht echt Lust auf mehr! Ich hoffe auf einen baldigen DVD/BR-Release!

Meine Filmliste für’s Fantasy Film Fest

So, keine Woche mehr, dann geht es auch für mich wieder auf nach Hamburg auf’s Fantasy Film Fest! Eigentlich wollte ich ja schon am Donnerstag anreisen, nur wird mit die ganze Geschichte dann letztendlich zu teuer, Also lasse ich den Donnerstag sausen und bin von Freitag bis Sonntag anwesend. Was soll’s Cold Prey 3 kommt im Oktober schon auf DVD/BR, Final Destination läuft Ende August auch in unseren Kinos an und Snowtown wird es in absehbarer Zeit garantiert auch auf DVD schaffen!

Meine Film Liste sieht vorerst wie folgt aus:

Freitag

17.00 Yellowbrickroad

Verspreche ich mir nicht allzu viel von. Der Trailer sah halbwegs nett aus, aber es gab auch schon diverse negative Reviews im Internet!

19.00 A Lonely Place to Die

 Weiß noch gar nicht so recht was das sein soll… Horror/Slasher/Thriller? Egal, irgendwie spricht mich der Streifen an. Läuft gleichzeitig mit Hesher, der ja überall in den Himmel gelobt wird, aber ich glaube der reicht mir auf BluRay!

 21.00 Hell

Ein deutscher Genrefilm?! Einer meiner großen Wackelkandidaten. Finde ich eigentlich eher uninteressant, aber ich muss irgendwie 1 ½ Stunden bis zum nächsten Film überbrücken. Hm, vielleicht gehe ich dann auch einfach mal nen Happen essen.

23.30 Saint

 Ein böser Nicholaus geht in Holland des Nachts auf Kinderjagt. Wooohooo, ich hoffe auf unterhaltsamen Trash!

 Samstag

 14.30 Get Shorty

Die Kurzfilme sind für mich jedes Jahr ein festes Muss! Manchmal langweilig, aber meistens mit richtigen Perlen. Dieses Jahr läuft ja Brutalo Relax von dem ich schon viel positives gelesen haben.

16.30 Julia X oder Yellow Sea

Hier bin ich mir noch nicht ganz sicher! Ich tendiere aber eher zum Korea Aktioner Yellow Sea.

19.30 Kill List

 Geiler Trailer, muss ich sehen 😉

Sonnag

 12.30 The Walking Dead

Ich liebe die Comics und freue mich schon tierisch auf die Serie (dazu ist der Eintritt sogar noch gratis). Außerdem muss ich um 10 Uhr aus meinem Hotel rauß 😉

15.00 The Dead

Eigentlich auch eher uninteressant, aber man muss ja irgendwie den Tag die Zeit bis zum nächsten Film rum bekommen. Vielleicht steht aber auch hier eher McDonalds an!

17.00 The Woman

Den Vorgänger  Offspring fand ich ja total scheiße. Die Geschichte von The Woman hörte sich aber interessant an, außerdem bin ich gespannt was Regisseur McGee (May) daraus macht! Könnte der Mindfuck des Festivals werden.

19..00  Super

 Sieht wie der bessere Kick Ass aus!

 21.15 Cowboys&Aliens

Na ja, könnte man auch ein paar Tage später in den normalen Kinos sehen, aber wenn man schon mal da ist.

23.45 Red State

Kevin Smiths Versuch einen Horrorfilm zu drehen. Da bin ich super gespannt drauf!

 Anschließend darf ich mich dann noch auf eine 3 stündige nach Hause fahrt machen, aber was tut man nicht alles als Filmfan!

Zuletzt gesehen: Botched, 8mm und Evil Words

Botched

Netter Fun-Splatter mit der ein oder anderen witzigen Idee. Zum Ende hin wird das ganze wirklich abgedreht und teilweise albern. Die Splatter-FX gehen für eine FSK16 Einstufung in Ordnung.

Punkte 6 von 10

8mm

Ich mag Filme mit der Snuff Thematik. Sehr unterhaltsam bei 8mm sind besonders die vielen Klischees bzgl. Pornos und Co.

Punkte 6 von 10

Evi Words

Sehr enttäuschend! Da der in der Störkanal Reihe läuft und viele positive Revies bekommen hatte hatte ich mehr als einen lahmen Standarthorrorfilm erwartet…

Punkte 4 von 10

Hobo With a Shotgun Fake Trailer

Schon interessant zu sehen wie viele Szenen aus dem Fake Trailer es letztendlich auch in den kompletten Film geschafft haben. Kennt wahrscheinlich schon jeder, hier aber trotzdem nochmal der Fake Trailer der in Kanada zusätzlich bei Tarantinos/Rodriguez Grindhouse Projekt gezeigt wurde.